Weihnachtsfeier 2016

Auch dieses Jahr lud der Ruderjugend-Vorstand zu einer Weihnachtsfeier ein, um das Jahr in der Gemeinschaft ausklingen zu lassen und sich in weihnachtlicher Atmosphäre das ein oder andere zu erzählen.

Wir trafen uns also am Samstag 12 Uhr, um die jährliche Weihnachtsfeier mit unseren Sportlern zu verbringen. Die Ruderer traten in den weihnachtlich geschmückten Saal, der sich zunächst mit den wunderbaren Klängen von Helene Fischer füllte. Dort angekommen hieß es erstmal für alle: Ankommen und Nachtquartier einrichten. Nach dieser kleinen Aktion setzten wir uns in den Saal und ich begrüßte im Namen des Ruderjugend-Vorstandes die anwesenden Sportler und läutete damit die erste Aktivität des Tages ein: Plätzchen backen!
Es standen 5 Rezepte zur Auswahl von einfachen Butterplätzchen, über Haferkekse bis hin zu White-Chocolate-Cranberry Cookies. Jeder Sportler suchte sich ein Plätzchen-Rezept aus, das er mit den Anderen backen durfte. Das Backen der Plätzchen war mit guter Laune versehen und schließlich konnten wir auch, wie in dem Lied “In der Weihnachtsbäckerei”, singen: Schmeißt den Ofen an…und ran!

Der Duft der Plätzchen nahm nun das ganze Bootshaus ein und wir räumte gemeinsam auf und warteten auf unser selbst Gebackenes…
Wahrscheinlich vom Plätzchenduft angelockt hörten wir auf einmal die schweren Stiefel des Weihnachtsmanns, der uns erzählte, dass er extra mit dem Boot vom Nordpol gerudert ist, um uns heute zu bescheren. Er holte für jeden Ruderkameraden ein Geschenk aus dem Sack und erwartete selbstverständlich ein Gedicht oder ein Lied. Nachdem über die Hälfte der Gruppe den Weihnachtsmann mit dem Gedicht “Lieber guter Weihnachtsmann” beglückten, machte sich der Weihnachtsmann schon wieder auf dem Weg zurück an den Nordpol, und zwar gegen die Strömung 😀

Derzeit waren die Plätzchen gold-braun gebacken und der Kinderpunsch auf Temperatur gebracht. Wir packten unsere Geschenke aus und nebenbei tranken wir Punsch und aßen unsere leckeren Plätzchen. Nun folgte die Wahl des neuen Ruderjugend-Vorstandes und wir gratulierten:

Florin Bellrich zum Amt des Ruderjugendleiters
Leonie Korn zum Amt der stellvertretenden Ruderjugendleiterin
Conrad Fürschke zum Amt des Ruderjugend-Sprechers

Satt und voll von den Plätzchen machten wir uns auf zum Leipziger Weihnachtsmarkt. Mit der S-Bahn fuhren wir 15.35 Uhr in Eilenburg los und nach 30 Minuten Fahrt begrüßte uns der Weihnachtsmarkt in seiner vollen Pracht. Jeder Sportler bekam einen Betreuer zugewiesen, der mit ihm den Markt besichtigte. Waffeln und andere leckere Dinge essen, Riesenrad fahren, Kinderpunsch trinken und/oder einfach die Stimmung genießen – dies waren nur einige Sachen, die wir auf dem Weihnachtsmarkt unternommen haben. Trotz der vielen Menschen und dem Gewusel fanden wir uns alle nach circa 2.5 Stunden wieder und fuhren zurück nach Eilenburg.

Dort angekommen und erschöpft von dem Tag setzten wir uns an die Tische und warteten auf unser Abendbrot von Subway. Wir tauschten unsere gesammelten Eindrücke aus und erzählten uns gegenseitig, was wir unternommen hatten. Nach einem stärkenden Abendbrot war erstmal eine kleine Auszeit angesagt, denn der Schokobrunnen und die Popcorn-Maschine mussten vorbereitet werden…
Nach dieser kurzen Verschnaufspause legte ich ein bisschen Musik auf und im Scheinwerfer-Licht und mit vielen stimmungsvollen Knicklichtern begann die Party und es wurde zu “Hulapalu”, “Holz” und anderen Partyliedern getanzt. Der Höhepunkt dieser “Weihnachtsdisko” bildete das Lied “Aloha heja he” was wir durch 2 gesteuerte Doppelvierer tanzten 😉

Nachdem wir ausgiebig “abgedanct” hatten wanderten wir mit Fackeln und Taschenlampen durch die Gartenanlagen Richtung Wehr und hier durfte natürlich die Geschichte von “Tommy Thomsen” nicht fehlen. Den Abschluss des Abendprogramms bildete eine Diashow über meinen aktiven Wettkampfsport mit den jetzigen Junioren (2010 – 2014) und mit gespaltenem Interesse hörten die jungen Sportler meinen Geschichten von früher zu. Nachdem wir dann gegen 00:45 Uhr mit den Fotos fertig waren, lag die Abendbeschäftigung bei jedem selbst und die letzten Augen schlossen sich meines Erachtens nach gegen 03.30 Uhr.

Trotz der teils kurzen Nacht standen wir gegen 08 Uhr auf und frühstückten gemeinsam zum dritten Advent mit leckeren Brötchen und noch leckerem Obstsalat (#InsiderWissen) 😛
Nachdem alle fertig gefrühstückt hatten, räumten wir “zimmerweise” das Bootshaus auf und auch hier durfte die Musik, die jetzt hauptsächlich von Isabell aufgelegt wurde, nicht fehlen. Gegen 11 Uhr wurden dann alle Sportler abgeholt und die Weihnachtsfeier war beendet.

Schlussendlich kann man sagen, dass auf dieser Weihnachtsfeier “Highlight auf Highlight folgte” (Zitat von Hannah) und es in meinen Augen eine gelungene Veranstaltung gewesen ist. An dieser Stelle möchten Isabell und Ich uns nochmal für die wunderbaren zwei Jahre bedanken und wünschen dem neuen Ruderjugend-Vorstand gutes Gelingen und viel Spaß bei der Organisation solcher Events 😉

2 Kommentare

  1. maiwald

    Da hattet ihr aber ein supi Abend. Alle Jahre wieder

    Antworten
  2. Fam. Habermann

    Eure Weihnachtsfeier war richtig gut, besonders der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt und der Fackelumzug.

    Ein großes Lob für die Organisation und die vielen Erlebnisse und natürlich die leckeren Kekse.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.