Eilenburger Frühjahrsregatte 2016

An diesem Wochende ( 07. und 08. Mai 2016 ) fand die 26. Eilenburger Frühjahrsregatte auf unserem Heimgewässer statt. Durch unsere Neuzugänge im Kinderbereich konnten wir auf unserer Heimregatta mit einem erhöhtem Starterfeld ( 12 Sportler ) neue Altersklassen und Bootskategorien füllen.

Nach den Langstreckenrennen machte sich unser jüngste Sportler Jonas Palm zu seinem Einer-Rennen AK 12 auf einer Distanz von 500 m bereit und ruderte schließlich als viertes Boot ins Ziel. Kurz darauf folgten die Einer-Rennen unserer Juniorinnen Isabell und Annemarie, die in einem vollem Lauf ( 6 Boote ) den dritten und fünften Platz belegten. Noch auf dem Wasser konnten sie Niclas in seinem Einer anfeuern und dieser belegte schließlich einen guten dritten Platz. Mit der Startnummer 7 fuhren Julius und Tony an den Start und belegten im Junioren-Doppelzweier A den zweiten Platz in ihrem Lauf.
Gegen Mittag bestritten unsere 13-jährigen Jungen und Mädchen ihre Schlagzahlrennen und besonders hier konnten wir uns über ein Siegerfoto von Konstantin am Siegersteg freuen. Super, weiter so! Kurz darauf ruderte auch schon unser Offener Vereinsvierer mit Julius, Tony, „Osse“ und Isabell als drittes Boot von vieren ins Ziel. Anschließend ruderte Annemarie mit einer Kammeradin aus dem Dresdener Ruderclub im Bereich Juniorinnen-Doppelzweier ins Ziel.
Nach der Mittagspause und einem Stückchen Kuchen fuhren unsere Mädchen-Doppelzweier 13 u. 14 Jahre ihr Schlagzahlrennen aus und hier dürfte das Boot mit Karoline und Elenor an den Siegersteg anlegen. Wenige Minuten später mussten diese jedoch wieder in ihren Einer steigen um den Sieger im Schlagzahlrennen AK 14 auszufahren. Dabei gewann Anna Buhle vor Karo. Leider kam Hannah nicht ganz bis an den Start und musste von den Rettungskräften der Wasserwacht geborgen werden. Diese nahm die ganze Situation jedoch mit Humor und ich hoffe, die Wassertemperatur war nicht allzu kalt 😉
Am Abend kamen die wesentlich spannenderen Rennen auf einer Distanz von 300 m zustand, wo sich die Junioren und Juniorinnen im Einer behaupteten.

Neuer Tag, neues Glück – meint man! In der Kiesgrube angekommen durften sich die Sportler am Sonntagmorgen über mäßigen Wellengang und wunderschönen Sonnenschein freuen. Gegen 10 Uhr fuhren Hannah und Anna im Mädchen-Einer 14 Jahre die Distanz von 1000 m, was durch den zunehmenden Wellengang erschwert wurde. Kurze Zeit später gingen Isabell, Annemarie und Niclas an den Start, jedoch machten auch hier die Wellen den Einerfahrern deutlich zu schaffen.
Gegen 13 Uhr beschlossen die anwesenden Wettkampfrichter die Regatta aufgrund des extremen Wellengangs abzubrechen, was nach extremen Bootsschäden in anderen Vereinen und Kenterungen mehr als nur notwendig war.

Im Großen und Ganzen war die Regatta, zumindest am Samstag, gelungen und hat dem Einen oder Anderen bestimmt die Motivation gegeben sich beim Rudertraining besonders anzustrengen, um den Platz auf dem Siegersteg zu halten bzw. um einen Platz an der Spitze zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.