Ruderjugend-Tag 2016

Dieses Wochende stand unser gemeinsamer Ruderjugend-Tag an, um den Teamzusammenhalt zu stärken und gemeinsam als Ruderjugend Eilenburg etwas zu unternehmen.Solch ein Ruderjugend-Tag wird in diesem Umfang einmal jährlich durch den Ruderjugend-Vorstand organisiert und angeboten. Letztes Jahr gingen wir gemeinsam als Ruderjugend nach Böhlitz baden, grillten anschließend und übernachteten im Bootshaus. Doch diesmal nahm sich der Ruderjugend-Vorstand ein team­ori­en­tiertes Programm vor, an dem man trotzdem gemeinsam seinen Spaß haben kann…

Wir trafen uns also 09.30 Uhr am Bootshaus und nach einer kurzen Zeit übernahmen Isabell und Ich die Einweisung in den Ruderjugend-Tag. Kurze Zeit später traf Peter Palm mit einer großen Überraschung ein, denn die Ruderjugend hat ein neues, stabileres Zelt für Regatten und Veranstaltungen bekommen. Dies mussten wir nun auf- und abbauen, um für die kommende Regatta in Wurzen perfekt vorbereitet zu sein.
Schließlich war auch das vollbracht und wir starteten ca. 10.30 Uhr die Fahrradtour, deren Ziel bis zum Picknick geheim blieb, um etwas Spannung zu halten 😉 Wir fuhren Richtung Ost, Rote Jahne und durch den Wald Richtung Mörtitz. Dort erwarteten uns Isabells Großeltern und wir kehrten bei ihnen in einen kühlen Partyraum ein, um uns zu stärken und zu klimatisieren, denn die Temperaturen außerhalb hatten bereits die 28°C Marke passiert. Nach dem “Picknick” ging es schnurstracks zurück in das Bootshaus. Dort angekommen richteten wir unsere Schlafräume ein und ruhten uns etwas von der schönen Fahrradtour aus.
Nach dieser kleinen Pause setzten wir mit unserem Programm fort und das nächste Ziel war die Ruderbundesliga am Elsterflutbecken in Leipzig. Wir liefen also an den nahe gelegenen Bahnhof und fuhren mit der S-Bahn nach Leipzig. Dort angekommen spalteten wir die Gruppe und jeder konnte seine Ziele ansteuern: Einfangen von Autogrammen von Olympiasiegern (wie Annekatrin Thiele, Philipp Wende oder Tim Grohmann), Anschauen der Achter-Rennen der Ruderelite Deutschlands oder das Nutzen der kirmesähnlichen Attraktionen und Stände. Nach einer circa 3 stündigen Aufenthaltszeit bestritten wir den Heimweg und waren schließlich 19 Uhr in Eilenburg. Hier beschäftigten wir uns mit dem Vorbereiten des Abendbrots und unterhielten uns in geselliger Runde über die bereits stattgefunden Erlebnisse und teilten die Eindrücke miteinander.
20 Uhr rief Grillmeister Robert zu Tische, um im “Burger-Bastel-Studio” das eigene Abendbrot auf kreative Art und Weise zu zubereiten. Diese ausgefallene Idee von Abendbrot stieß auf große Begeisterung. Nach ca. 2 Stunden Abendbrot gingen wir an das Lagerfeuer, es war inzwischen dunkel geworden, und grillten Marshmallows und sangen gemeinsam zur Gitarrenmusik. Als letzte Überraschung am heutigen Tag veranstalten wir eine Nachtwanderung mit Fackeln und gingen zu Fromms in den Garten. Dort haben die meisten das Angebot des Nachtbadens angenommen und nach dieser kleinen Erfrischung am milden Abend gingen wir zurück ins Bootshaus. Dort ließen wir den Abend gemütlich ausklingen und legten uns schließlich zur Ruhe.
Am nächsten Morgen frühstückten wir 09 Uhr und schlossen mit einer anschließenden Säuberung des Bootshauses den Ruderjugend-Tag ab.

Für eine (leider) sehr kleine Gruppe ging es weiter Richtung Wasserski-Anlage und Kiesgrube, um den Ruderjugend-Tag gemütlich in der Sommersonne ausklingen zu lassen…

1 Kommentar

  1. Conrad Fürschke

    Sehr schön, nur leider war ich nicht dabei. Ich denke es war für alle ein schönes Erlebnis.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.